Urban Green: Bamboo Bicycle

Angelina Djukic, Lukas Gabesam, Japleen Khurana, Alina Schweighofer, Euregio HTBLVA Ferlach

Das Projekt *Urban Green: Bamboo Bicycle* setzt sich mit dem Bau von biologisch abbaubaren Bambusfahrrädern auseinander. Anders als zunächst erwartet, versteckt sich der Bambusrahmenbau bloß hinter einem umweltfreundlichen Ruf, denn bei der Herstellung werden Kunstharze und giftige Lacke verwendet. Auch das Herstellungsverfahren an sich ist sehr zeitaufwendig und mit viel Handarbeit verbunden.

Um diesen Problemen entgegenzuwirken, entwickelte unsere Gruppe ein neues Herstellungsverfahren. Bei diesem Verfahren geht es darum, die Bambusverbindungen nicht mehr händisch zu kleben und zu schleifen, sondern diese Arbeitsschritte durch schnellere zu ersetzen. Das wird durch die Kombination von 3D-Druck und Spritzgießen erreicht. Als umweltfreundliche Werkstoffe werden zum Beispiel Lignin und Bio-Resin verwendet. Mit der optimierten Verbindungstechnik wird ein Wiedererkennungswert geschaffen, der durch eine neu designte Rahmengeometrie noch verstärkt wird.

Die Verbindungselemente werden durch eine Kombination von 3D-Druck und Spritzgusstechnologie und die Hülle der Verbindung mit Lignin-Filament in additiver Fertigung hergestellt. Das Verbindungselement wird mittels Bio-Resin, das durch Spritzgießen zwischen der Verbindung und dem Bambusrohr verteilt wird, mit dem Rahmen verbunden. Lignin fällt bei der Papierherstellung als Nebenprodukt an und ist vollständig abbaubar. Um individuelle Anpassbarkeit zu gewährleisten, werden die Verbindungselemente mithilfe von CAD-Programmen wie Fusion 360 hergestellt und können dadurch an jeglichen Benutzer angepasst werden. Kunden können sich dank eines Konfigurators parallel eine Rahmenart und die gewünschten Verbindungselemente aussuchen. Die benötigten Maße und Winkel werden durch parametrische Berechnungen im CAD-Programm Fusion 360 automatisch generiert.

The project *Urban Green: Bamboo Bicycle* deals with the construction of biodegradable bamboo bicycles. But contrary to what one would initially expect, the bamboo-frame structure is simply concealed behind an environmentally friendly image, because synthetic resins and toxic varnishes are used in its construction. The production process itself is also very time-consuming and requires a great deal of manual labor.

In order to counteract these problems, our group developed a new manufacturing process. In this procedure, the bamboo joints are no longer glued and sanded by hand—these steps are replaced by quicker methods. This is achieved through the combination of 3D printing and injection molding. Environmentally friendly materials such as lignin and organic resins are used. The optimized joining technique creates a recognizability factor that is further enhanced by the redesigned frame geometry.

The connecting elements are produced through a combination of 3D printing and injection-mold technology and the casing of the joints with lignin filament in an additive production process. The connecting elements are fastened to the frame with organic resin, which is applied between the connection and the bamboo frame by means of injection molding. Lignin is a byproduct of paper production and is fully biodegradable. To ensure individual adaptability, the connecting elements are produced with the aid of CAD programs such as Fusion 360 and can thus be adapted to any user. Parallel to this, a configurator enables customers to select a frame style and the desired connecting elements. The required dimensions and angles are generated automatically through parametric calculations in the CAD program Fusion 360.

kaernten.orf.at/stories/3088472

Angelina Djukic (*2001), Lukas Gabesam (*2002), Japleen Khurana (*2001) und Alina Schweighofer (*2002) sind Schüler*innen der Euregio HTBLVA Ferlach. Zu Beginn des Projektes konnte zwar jede*r Fahrrad fahren, doch niemand wusste, wie man einen Fahrradrahmen selbst herstellen kann. Trotz etlicher Hochs und Tiefs konnten wir Schritt für Schritt unseren Bambusrahmen realisieren und dabei eine Gruppendynamik schaffen, durch die jedes Ziel erreichbar ist.

Angelina Djukic (*2001), Lukas Gabesam (*2002), Japleen Khurana (*2001), and Alina Schweighofer (*2002) are students at Euregio HTBLVA Ferlach. At the beginning of the project, all of us knew how to ride a bike, but none of us knew how to make a bike ourselves. Despite a number of ups and downs, we were able to complete the construction of our bamboo frame one step at a time and in the process create a group dynamic through which any goal can be achieved.