Everlasting End

Keno Czompo, Aaron Hager, Tobias Kogler (Höhere Graphische Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt)

Mit unserem Projekt Everlasting End bieten wir mit einer visuellen Erfahrung einen Einblick in verschiedene Arten, mit dem Tod umzugehen. Dies startet damit, dass der Hauptcharakter durch einen Autounfall gezwungen wird, sich in ein einsames Dorf im Wald namens Morrows Rest zu begeben. In diesem Dorf befinden sich Menschen, die ihr ganzes Leben dort verbracht haben und wissen, dass sie sterben werden, wenn sie das Läuten der Glocken des Glockenturmes in der Mitte des Dorfes hören. Auch wissen sie, dass dies jederzeit passieren kann. Alle im Dorf lebenden Personen erzählen von ihren Gedanken über ihr Leben und ihren baldigen Tod in Form von Monologen. Jede Person verfolgt im Umgang damit einen anderen Ansatz. In unserem Projekt hat man die Möglichkeit, dieses Dorf zu erkunden und die letzten sechs Minuten dieser Menschen zu erleben. Diese starten immer wieder von Neuem, damit man die Zeit hat, sich alles anhören zu können. Die bedrückende, teils gruselige Atmosphäre ist absichtlich gewählt, um sowohl ein Gefühl der Unruhe als auch der Stille zu vermitteln.

With our project Everlasting End we offer a visual experience that provides insight into different ways of dealing with death. This starts with the main character being forced by a car accident to go to a lonely village in the forest called Morrows Rest. In this village are people who have lived there all their lives and who know that they will die when they hear the bells ringing from the bell tower in the center of the village. They also know that this can happen at any time. All the people living in the village talk about their thoughts about their life and their imminent death in the form of monologues. Each person takes a different approach to dealing with this. In our project you have the opportunity to explore this village and experience the last six minutes of these people. These start again and again so that you have time to listen to everything. The oppressive, at times spooky atmosphere is deliberately chosen to convey a feeling of both unrest and silence.

Programming, voice acting, audio, co-directing: Tobias Kogler 
Asset creation, co-directing: Aaron Hager 
Writing: Ben Oswald
Voice acting: Julia Scheucher 
Asset creation: Boris Kostadinov 
Audio: Keno Czompo 

Tobias Kogler (* 2006), Aaron Hager (*2006) und Keno Czompo (*2006) sind Schüler der Höheren Graphischen Bundes Lehr- und Versuchsanstalt im Zweig Multimedia. Nach zahlreichen Konversationen über das Thema Tod und dank der gemeinsamen Leidenschaft für Videospiele entschieden sie sich, Everlasting End zu entwickeln. Die Schwierigkeit lag vor allem darin, ein ideales Setting und Konzept zu kreieren, das eine multiperspektivische Erfahrung garantieren würde.

Tobias Kogler (*2006), Aaron Hager (*2006) and Keno Czompo (*2006) are students at the Höhere Graphische Bundes Lehr- und Versuchsanstalt in Vienna, specializing in multimedia. After numerous conversations about the topic of death and thanks to their shared passion for video games, they decided to develop Everlasting End. The main difficulty lay in creating an ideal setting and concept that would guarantee a multi-perspective experience.

Im Videospiel Everlasting End, Anerkennungspreis in der Kategorie Young Professionals, erleben die Charaktere immer wieder die letzten sechs Minuten ihres Lebens. Der Spieler / die Spielerin muss selbst entscheiden, welchen Personen er / sie in den verbleibenden Momenten zuhört. Durch das Einbringen dieses interaktiven Konzepts werden die Betrachtenden dazu gezwungen, sich unmittelbar mit dem Thema Vergänglichkeit auseinanderzusetzen. Es ist mehr als nur ein Spiel, es ist eine Erfahrung, die Keno Czompo, Aaron Hager, Tobias Kogler ermöglichen.

In the video game Everlasting End, Honorary Mention in the Young Professionals category, characters repeatedly experience the last six minutes of their lives. The player must decide which characters to listen to in the remaining moments. By incorporating this interactive concept, viewers are compelled to engage directly with the theme of impermanence. It's more than just a game; it's an experience facilitated by Keno Czompo, Aaron Hager, and Tobias Kogler.