Zemlyanka

Zemlya Studio (AT)

Georgy erzählte uns eine Geschichte, die seinem Urgroßvater widerfahren war. Sie inspirierte uns so sehr, dass wir sie leicht abänderten und zu unserem Projekt Zemlyanka machten. Der Name bedeutet auf Russisch soviel wie „Bunker“ – dort spielt unsere Geschichte.

Ein alter Mann hackt Holz und geht auf die Jagd, um sich auf den Winter vorzubereiten. An der Front flieht ein Soldat vor dem Krieg. Er stolpert durch den Wald und fällt in den Bunker des alten Mannes. Erschöpft beginnt er, die Vorräte zu essen, bis er Plakate findet, die dazu auffordern, Deserteure auszuliefern. Nun fürchtet der Soldat, vom Besitzer des Bunkers an die Behörden übergeben zu werden. Als der alte Mann zurückkehrt, entdeckt er den Soldaten. Aus Angst schießt der Soldat, und es kommt zum Kampf. Beide ringen miteinander, bis unsere Geschichte ein offenes Ende erreicht.

Zemlyanka thematisiert Krieg und Misskommunikation und zeigt, dass man andere nicht vorschnell beurteilen sollte, ohne ihre Vergangenheit zu kennen.
 

Geordie told us a story that happened to his great-grandfather. It inspired us so much that we slightly modified it and made it our project Zemlyanka. The name means something like “bunker” in Russian—which is where our story takes place.

An old man chops wood and goes hunting to prepare for winter. At the front, a soldier is fleeing the war. He stumbles through the forest and falls into the old man's bunker. Exhausted, he begins to eat the supplies until he finds posters calling for deserters to be handed over. Now the soldier fears that the owner of the bunker will hand him over to the authorities. When the old man returns, he spots the soldier. Out of fear, the soldier shoots and a fight breaks out. Both struggle with each other until our story reaches an open ending.

Zemlyanka addresses war and miscommunication and shows that one should not judge others too quickly without knowing their past.

@justincastaart
@georgy_snegur
@official._c_
@680pxl
@jonny.pchr

Durch unsere unterschiedlichen Stärken haben wir uns als Team zusammengefunden: Georgy Snegur (*2004) animierte in kürzester Zeit mit Justin Casta (*2002) ganze Szenen, welche von Maximilian Größ (*2003) modelliert und gerendert wurden. Für die malerische Atmosphäre sorgte Jonathan Pacher (*2005) mit seinen Texturen, während Christina Zsalacz (*2003) als Projektmanagerin den Überblick behielt und alle Deadlines einhielt. Gemeinsam haben wir ein beeindruckendes Jahresprojekt geschaffen.

Thanks to our different strengths, we came together as a team: Georgy Snegur (*2004) animated entire scenes with Justin Casta (*2002) in a very short time, which were modeled and rendered by Maximilian Größ (*2003). Jonathan Pacher (*2005) created the picturesque atmosphere with his textures, while Christina Zsalacz (*2003) kept an overview as project manager and met all deadlines. Together we have created an impressive project.

Der Kurzfilm Zemlyanka greift ein Thema auf, das zum ersten Mal in der u19-Kategorie angesprochen wird und vor dem Hintergrund aktueller Konflikte eine große Brisanz erhält: das der Fahnenflucht. Diese Arbeit vom Zemlyanka-Team (Justin Casta, Maximilian Größ, Jonathan Pacher, Georgy Snegur, Christina Zsalacz) steht ebenso wie die Goldene Nica für den Willen, überleben zu wollen, ist aber auch Ausdruck von Verzweiflung, die Menschen in manchmal ausweglose Situationen bringt.

The short film Zemlyanka tackles a topic that is being addressed for the first time in the u19 category and is highly relevant in the context of current conflicts: desertion. This work by the Zemlyanka team (Justin Casta, Maximilian Größ, Jonathan Pacher, Georgy Snegur, Christina Zsalacz) represents the desire to survive, but also expresses the desperation that can drive people into seemingly hopeless situations.