Save the monkeys, save the rainforest

Sarah Hölzl (AT)

Man hört oft und immer wieder von der Abholzung des Regenwaldes. Aber niemand denkt dabei an das Tierleid, das dadurch verursacht wird. Mit dem Stop-Motion-Film möchte ich anderen klarmachen, dass durch die Abholzung des Regenwaldes viele Tiere leiden oder sterben müssen, weil sie ihren Lebensraum verlieren. Da die Tiere sich selber nicht helfen können, müssen dies wir Menschen tun. Vor allem Affen, Gorillas, Geparden und Lemure sind vom Verlust des Lebensraumes bedroht. Sie werden im Film durch Klebefolienreste auf handgeschöpftem Papier dargestellt. Der Hauptfilm stellt eine Affenfamilie dar, die bereits die Mutter verloren hat. Der Vater sucht nach der Abholzung seines Waldes mit seinem Kind einen neuen Lebensraum, was nicht leicht fällt, weil der ganze Wald gerodet wurde.

Aus 952 Bildern entstand mit Stop-Motion und imovie auf meinem ipad dieser dreiminütige Film.

Mit handgeschöpftem Papier aus Blättern und Papierresten, gepressten Pflanzen und selbstgemalten Blumen aus Hollersaft gestaltete ich den Dschungel für die vom Aussterben bedrohten Tierarten. Mit Klebefolie, die ein Abfallprodukt einer Beschriftungsfirma ist, bastelte ich die Tiere.

 

One constantly hears about the deforestation of the rain forest. But no one thinks about the suffering of animals that this causes. With this stop-motion film, I want to make clear to others that through the deforestation of the rain forest, many animals suffer or die because they lose their habitat. Since the animals cannot help themselves, we humans have to do it. Monkeys, gorillas, cheetahs, and lemurs are particularly threatened by the loss of their habitat. They are depicted in the film by bits of adhesive film on handmade paper. The main film portrays a family of monkeys that has lost its mother. After the deforestation of the woods, the father and his child search for a new habitat, which is not easy because the entire forest has been cleared.

This three-minute stop-motion film consists of 952 pictures and was made on my iPad with iMovie.

Using handmade paper made of leaves and paper scraps, pressed plants, and flowers I painted myself using elderberry juice, I designed the jungle for the animal species threated with extinction. I created the animals from adhesive film, a waste product from a sign company.

Sarah Hölzl (*2011) ist sehr sportlich, tierlieb, kreativ und musikalisch. Sie tanzt sehr gerne, spielt Klarinette sowie Gitarre, außerdem mag sie Bodenturnen und Skifahren. Neben Chemie interessiert sich Sarah für die Pflanzen und Tiere in der Natur. Im September wird sie die 1. Klasse der Mittelschule in Unterweißenbach besuchen. Die Zehnjährige möchte gerne Ärztin werden.

Sarah Hölzl (*2011) is very athletic, creative, musical, and loves animals. She likes dancing, plays clarinet and guitar, and enjoys floor gymnastics and skiing. In addition to chemistry, Sarah is interested in plants and animals in the wild. In September she will enter the first grade in the secondary school in Unterweißenbach. The ten-year-old would like to become a doctor.